Was uns Youtube lehrt

Samstag, 12. Oktober 2019, 10:00 Uhr

Youtube bringt die einen durchs Abitur und lehrt die anderen Terror. Die einen nutzen es für Yoga und Meditation, die anderen brauchen es für ihre Spektakel. Zwei Milliarden Menschen nutzen es, aber jeder nur für sich. An zehn Stunden Bildschirmzeit pro Tag hat Youtube als Videomonopolist der kommenden Gesellschaft einen gehörigen Anteil, und die kommende Gesellschaft ist jetzt gerade. Darüber spreche ich mit Wolfgang M. Schmitt in Sinzig vor Publikum. Wir danken der Ahrtkomm und Manfred Ruch für die Einladung. Es war ein sehr guter Abend in Sinzig, passenderweise in der alten Druckerei.

Foto Sprechstunde der Belanglosigkeit

Ihr findet Wolfgang bei Youtube (Die Filmanalyse) und Twitter

Update: Die mp3 Version ist aktualisiert. Mathias hat den Hall reduziert und die Frequenzen etwas neu sortiert. Wenn ihr über Lautsprecher hört, ist diese mp3-Version zu empfehlen. Auch im Kopfhörer klingt sie klarer, aber artifizieller.

Unterstütze mich!

3 Gedanken zu „Was uns Youtube lehrt“

  1. Interessante Variante für eine Podiums-Vertonung. So eine Art Zoom. Vom hinteren Teil des Saals nach vorne an die Lippe des Sprechenden und wieder zurück.

  2. Randnotiz: Die Ironman-WM wurde nicht nur bei Facebook übertragen, sondern auch im HR, deinem Heimatsender … 😉

    Ansonsten: Interessante Parallelen, die ihr da aufgezogen habt, zwischen Gossip und Verschwörungstheorien einerseits und zwischen Sprachnachrichten und Salvini andererseits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.